Kundenbindung per Newsletter

Date:  |  Author: Matthias Pommranz

Icon NewsletterJa, sie können nerven. Dennoch: Gut gemachte Newsletter sind ein wertvolles Instrument, um in die Beziehung zu Ihren Kunden zu investieren. Mit Mails haben Sie direkten Zugang zu interessierten Empfängern. Und das immer wieder, bis aus Interessenten Kunden werden – oder sie sich vom Verteiler abmelden.

Die 7-Kontakte-Regel

Im Marketing gibt es eine Unmenge an Weisheiten und Goldenen Regeln. Eine der wichtigsten besagt: Es braucht durchschnittlich sieben Kontakte, bis ein potenzieller Kunde aktiv wird. Er/sie kann Ihre Anzeigen sehen, von anderen über Ihr Angebot hören, Sie online, im Laden oder am Messestand besuchen – meist führt das zu keiner sofortigen Aktion. Das geschieht erst, wenn die Situation reif ist, wenn konkreter Bedarf besteht. Daher braucht es wiederholte Kontakte:

  • Um Bewusstsein für Ihren Namen und Ihr Angebot zu schaffen,
  • Vertrauen und Erwartung aufzubauen,
  • und dann im entscheidenden Zeitpunkt als interessanter Anbieter präsent zu sein

Die Website ist ein zentrales Element jeder Marketing-Strategie. Sie wird aber von neuen Besuchern meist nur einmal besucht und dann vergessen, bestenfalls als Bookmark abgelegt. Für regelmäßige Kontakte braucht es andere Instrumente.

Das Konzept Ihres Newsletters

Newsletter sind ein Kanal, über den Sie dauerhaft mit Ihren Kunden und Interessenten kommunizieren und eine persönliche Bindung aufbauen wollen. Das erfordert einige grundsätzliche Überlegungen und Entscheidungen:

  • Welche Inhalte haben Sie zu kommunizieren: Neue Produkte, News, Verkaufsaktionen, Details zu Ihrem Angebot? Welche Häufigkeit der Aussendung ist angemessen?
  • Welche Zielgruppe möchten Sie ansprechen? Welche Interessen hat diese Zielgruppe?
  • Worin besteht für Interessenten der Anreiz bzw. der persönliche Gewinn, Ihren Newsletter zu abonnieren und zu lesen?
  • Welche Reaktionen soll der Newsletter bewirken? Über welche Antwortkanäle? Wer ist in Ihrem Haus für die Rückmeldungen zuständig?
  • Damit Sie nicht anfangen und das Thema dann im Alltag untergeht: Welcher Mitarbeiter wird den Newsletter betreuen, neue Aussendungen anstoßen? Wer legt die Themen fest und stellt Inhalte zusammen?

Jeder Newsletter braucht eine strategische, thematische und optische Identität. Betrachten Sie ein Newsletter-Abo als Geschäft, das beiden Seiten Nutzen bringen muss: Sie wollen E-Mail-Adressen und Aufmerksamkeit, die Leser wollen relevante Informationen oder gute Unterhaltung. Studio2 hilft Ihnen, eine für Sie passende Konzeption zu erarbeiten. Oder mehrere für unterschiedliche Zielgruppen.

Newsletter-Plugin in WordPress und die fertige Mail

Arbeit am Newsletter (mit einem WordPress-Plugin) und die fertige Mail

Adressen sammeln

Eine umfangreiche Datenbank qualifizierter Empfänger ist der zweite entscheidende Faktor für den Erfolg Ihres Newsletters. Der Aufbau und die Pflege der Adressdatenbank verdient daher genausoviel Beachtung wie der Inhalt der Mails selbst.

  • Bestandskunden aktivieren: Nutzen Sie Ihre vorhandenen Adressdaten (unter Berücksichtigung der Datenschutz-Richtlinien)
  • Newsletter-Anmeldemodul auf Ihrer Website
  • Newsletter bewerben: Hinweis in Anzeigen, Aktionen auf Ihrer Facebook-Seite, Anreize schaffen z.B. durch Gutscheine bei Neuanmeldung oder besondere Vorteile für Newsletter-Abonnenten
  • Mit Online-Anzeigen (z.B. Google AdWords, Facebook-Anzeigen) neue Interessenten auf eine spezielle Landingpage leiten, wo sie sich u.a. für Ihren Newsletter anmelden können
  • Über Adresshändler erhalten Sie regional, branchenspezifisch oder nach anderen Faktoren selektierte Mailadressen. Das Datenschutzgesetz setzt dafür enge Grenzen, aber z.B. die Verwendung von Adressen für B2B-Mails sind unter bestimmten Umständen erlaubt.

Technische Umsetzung

Viele Newsletter werden mit Onlinediensten versandt, z.B. mit MailChimp. Solche Dienste bieten Tools zum Erstellen und Gestalten der Mails, zur Verwaltung der Mailinglisten und zum Auswerten der Klickraten. Die Abrechnung erfolgt nach Anzahl der Empfänger bzw. nach zusätzlichen Funktionen.

Auch für CMS-Systeme wie WordPress gibt es Newsletter-Plugins. Die enge Anbindung an die Website kann von Vorteil sein, etwa wenn die neuesten Blogbeiträge in den Newsletter einfließen oder die Benutzerverwaltung der Website/des Shops für den Newsletterversand genutzt wird.

Sowohl Onlinedienste wie auch Website-Plugins verwalten ihre eigenen Mailinglisten. Falls Sie die Adressen mit firmeninternen Datenbanken (z.B. Outlook-Kontakte, CRM-System) abgleichen wollen, sollte vorher ein Test erfolgen.

Tipps zur Umsetzung

  • Für die Empfänger ist Ihr Newsletter nur eine unter vielen Mails in ihrem Postfach. Machen Sie es ihnen daher einfach, Ihre Mail wahrzunehmen und zu lesen. Es empfiehlt sich, jeder Aussendung einen eigenen thematischen Aufhänger zu geben. Fassen Sie sich kurz.
  • Besonders wichtig: Die Betreff-Zeile – sie entscheidet oft, ob die Mail überhaupt geöffnet wird. Hilfreich sind: Knapp halten (max. 50 Zeichen), persönliche Ansprache mit Namen oder Stadt, bei regelmäßigen Newslettern den Betreff jedesmal wechseln.
  • Mails vorab testen – sowohl technisch (Darstellung auf PCs und Mobilgeräten, mit und ohne Bilder) als auch inhaltlich und gestalterisch. Holen Sie sich Rückmeldungen von mehreren Kontrollpersonen. A/B-Tests können zeigen, welche Variante besser ankommt.
  • Unbedingt die Reaktion der Empfänger auswerten und sehen, welche Elemente am besten wirken.
  • Jede einzelne Mail kann die Kundenbindung stärken, kann aber auch ein Anlass sein, den Newsletter abzubestellen. Nehmen Sie Ihre Leser ernst und versuchen Sie, ihnen ein gutes Gefühl zu geben.

Fazit

Im Spektrum der verschiedenen Marketing-Kanäle sind Newsletter ein wertvolles Instrument, um mit Kunden und Interessenten in Verbindung zu bleiben. Penetrante Werbung nervt, aber Qualität zahlt sich aus. Genauso wichtig wie der Inhalt der Mail ist ein gut gepflegter Verteiler mit qualifizierten Adressen. Wenn das Thema für Sie interessant ist: Sprechen Sie uns an. Wir erarbeiten für Sie Newsletter, die zu Ihrer Identität passen und Ihre Marketing-Strategie ergänzen.

 

.